Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013

Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects

Year: 2013
Type: Mixed-Media Installation
Media Format: 441 Wassertropfen auf hydrophobischer Oberfläche, elektronisch gesteuerte Pipette
Duration: 300‘ Loop
Dimension: 370 x 410 mm
Acquisition: Acquired 2018. Inv. Nr. S0069
Artwork Link: https://www.pelang.ch/installations/positioning_systems_n_6/ positioning_systems_n_6.html
Artist Website: www.pelang.ch

Info
prev
Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013
Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013
Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013
Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013
Pe Lang, Positioning Systems VI – Falling Objects, 2013
prev
next

Der Schweizer Künstler Pe Lang bespielt mit seinen minimalistischen, kinetischen Installationen ganze (Klang)Räume. Die Werke entstehen aus seinem Interesse für physikalische Gesetzmässigkeiten, die er selbst erprobt und experimenteller Musik. Auch die kleinformatige Maschine des Positioning Systems VI – Falling Objects (2013) ist aus einer Reihe von physikalischen Experimenten des Künstlers zur Oberflächenspannung von Wasser hervorgegangen. Über einer kleinen, dunkeln Plattform ist eine grosse, elektronisch gesteuerte Pipette mit Wassertank montiert, die ein Quadrat aus 21 x 21 Wassertropfen ausbringt. Die mechanische Bewegung der Hochpräzisions-Wasserpumpe surrt leise und langsam vor sich hin. Bis sich für jede Reihe der 21 Tropfen die Pipette in einem energischen, präzisen, stakkatoartigen Klicken entlädt. So eröffnet sich durch die akustische Präsenz der Maschinerie jeweils für die Dauer der Versuchsanordnung ein spezifischer Klangraum. Der dunkle Sockel, auf der die ebenmässige und vergängliche Matrix der Wassertropfen ausgebracht wird, ist mit einem wasserabweisenden, hydrophoben Material beschichtet. Dies führt dazu, dass die Oberflächenspannung der Tropfen diese zu perfekten kleinen Wasserkügelchen hin zusammenzieht, die sich glitzernd auf ihrer Unterlage präsentieren, bis sie nach etwa fünf Stunden verdunstet sind, woraufhin die Pipette erneut in Aktion tritt. 

Wie bei allen seiner Werke, die neben der Reihe der Falling Objects aus denen der Moving Objects bestehen, ist die Anordnung klar ersichtlich, nichts wird verborgen und dennoch entwickeln seine Installationen eine intrinsische Magie, oder vielleicht gerade deshalb: Kunst in Echtzeit – eine starke und poetische Position postdigitaler Kunst.

(Text: Bettina Back)

Artist Bio

Geboren 1974 in Sursee, lebt und arbeitet in der Schweiz.

Pe Lang ist bekannt für seine minimal kinetischen Kunstwerke und Installationen in ganz Europa, Asien und Nordamerika.

In einem ständigen Prozess des Gewinnens und Verlierens von Kontrolle beschäftigt sich Langs kinetische Installation mit einer verfeinerten und fokussierten Erforschung der Interaktion zwischen dem Kinetischen, dem Visuellen und dem Klang. 

Im Jahr 2007 erhielt Lang ein einjähriges Stipendium für einen Forschungsaufenthalt am Schweizer Zentrum für Elektronik und Mikrotechnologie CSEM. Lang wurde zweimal mit dem prestigeträchtigen Schweizer Kunstpreis geehrt (2009 und 2010). Neben anderen Auszeichnungen erhielt Lang 2005, 2008 und 2011 den mediaprojects award des Eidgenössischen Kulturdepartements.