Geöffnet Mi-So, 12:00 - 18:00 Uhr

Molly Soda

Cutting My Bangs At Home!, 11.08.2020

HEK Net Work Soda
Molly Soda, Cutting My Bangs At Home!, 2020, Foto: Felix Walworth

Molly Soda (alas Amalia Soto), eine Puerto-ricanische Künstlerin, die derzeit in New York lebt und arbeitet, ist Dank ihrer Auftritte im Internet über Social-Media-Plattformen zu einer Internet-Berühmtheit geworden. Für die HEK Net Works Reihe schuf sie die Arbeit Cutting My Bangs At Home!, eine ironische Referenz auf populäre Internet-Phänomene.

Als Künstlerin hinterfragt sie die Konstruktionen von persönlicher Identität und deren Rezeption und dekonstruiert spielerisch die Räpresentation von Frauen in der Populärkultur. Zu ihren Werken gehören Tween Dreams, eine humorvolle Serie für Teenager, in der sie jede Figur spielte, Me and My Bear,in der sie ihre Verlobung mit einem zwei Meter grossen Tedybären dokumentiert, und Should I Send This?, eine Leseaufführung aller Botschaften aus ihrem Tumblr-Konto. 2017 gab sie zusammen mit Arvida Byström das Buch Pics or It Didn't Happen: Images Bannend From Instagramheraus. Sie wurde als Anthropologin für kulturelle soziale Medien bezeichnet und ihre Arbeit wurde in Museen und Galerien auf der ganzen Welt präsentiert. Cutting My Bangs At Home! war vom 11.08-08.09.2020 zu sehen: https://vimeo.com/446837667

Statement der Künstlerin: «In diesem Video habe ich versucht, verschiedenen YouTube-Haarschneide-Tutorials zu folgen, speziell für eine Art von Haarschnitt, der als «curtain bangs»bezeichnet wird. Viele dieser Videos wurden in den letzten Monaten des Lockdowns hochgeladen, da die meisten Menschen keinen Zugang zu einem Friseur hatten und viele privat mehr Zeit zur Verfügung hatten. Das Video fungiert sowohl als persönliches Archiv als auch als Zeitkapsel dieses sehr spezifischen Moments in der Zeit, in der man Zuhause alleine einen Haarschnitt schneidet. Die Webcam fungiert für mich als Spiegel um mir die Haare zu schneiden.»