Geöffnet Mi-So, 12:00 - 18:00 Uhr

Jonas Lund

I just stare at my computer waiting for something to happen, 28.04.2020

HEK Net Work Lund
Jonas Lund, I just stare at my computer waiting for something to happen, screenshot, 2020

Für die Website des HEK erstellte der schwedische Künstler Jonas Lund für die Zeitspanne von sieben Tagen ein Skript, das die Anwesenheit anderer Benutzer:innen in Echtzeit anzeigt. Jede Mausbewegung hinterlässt Spuren auf dem Bildschirm, in Form von Grafiken, die von einer Online-Community generiert wurden und an die Ästhetik der Neunzigerjahre erinnern. Die digitale Arbeit I just stare at my computer waiting for something to happen konnten die Besucher:innen der Website des HEK ausschliesslich vom 28.04. bis zum 05.05.2020 auf www.hek.ch ausprobieren. Durch sein Werk wurde die Präsenz von anderen Benutzer:innen in der Zeit des Lockdowns auf wunderbare Weise sichtbar.

Lund experimentiert mit verschiedenen Formaten der Kunstproduktion und -distribution und stellt dabei auf spielerische Weise die bestehenden Modelle der Kommerzialisierung von Kunst in Frage. Insbesondere untersuchte er die Entstehung neuer Gepflogenheiten in der Kunstwelt mit dem Aufkommen neuer digitaler Werkzeuge. So konzipierte er zum Beispiel die Ausstellung Critical Mass (2017), die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verändert, abhängig von einer Online-Umfrage, die es Benutzer:innen ermöglicht, ihre Präferenzen bezüglich des Ausstellungsdesigns auszuwählen. Darüber hinaus hat er 100’000 Aktien in Form von Tokens von Kryptowährungen geschaffen, die es den Aktionären ermöglichen, über seine künstlerische Karriere und seine zukünftige Praxis mitzubestimmen.

Statement des Künstlers:
«
Seit das HEK mich vor zwei Wochen eingeladen hat, etwas auf ihrer Website zu machen, habe ich darüber nachgedacht und fand es überraschend schwierig, die richtige Herangehensweise oder Ansatz zu finden. Im Moment dreht sich alles ganz natürlich um Covid-19, so dass es sich nicht allzu relevant anfühlt, über etwas anderes zu arbeiten, während es sich bei der Arbeit speziell zu Covid-19 als zu früh oder zu viel anfühlt. An den meisten Tagen des Lockdowns starre ich nur auf meinen Computer und warte darauf, dass etwas passiert. Für Menschen, die es gewohnt sind, zu Hause zu arbeiten, sollte das kein grosser Unterschied sein, aber es fühlt sich völlig anders an. Ich frage mich, ob mehr Menschen so empfinden, wenn wir alle durch diesen Moment verbunden sind. Was wäre, wenn ich sehen könnte, wie Sie sich bewegen, wenn ich mich bewege? Synchronisierte, zufällige Bewegungen im Raum. In I just stare at my computer waiting for something to happen ist jede Spur, die Benutzer*innen hinterlassen mit allen Besucherinnen und Besuchern der Website synchronisiert – alle sehen die Cursorspur von allen. Der Cursor wird nach dem Zufallsprinzip aus dem vollständigen Archiv der Cursors der RealWorld Graphics Website ausgewählt und ist für jede Person einzigartig. So ist das Aufdecken der Einsamkeit und der Zusammengehörigkeit zur gleichen Zeit durch ein zufälliges Treffen auf der HEK-Website möglich.»