Geöffnet Mi-So, 12:00 - 18:00 Uhr

Gysin & Vanetti

24 times, 08.12.2020

HEK Net Work Gysin Vanetti
Gysin & Vanetti, 24 times (from the Clock series), 2020

Die Arbeit 24 times, die für die HEK Net Works Reihe geschaffen wurde, ist Teil der Serie Clock und besteht aus 24 Variationen rund um das Thema Uhrzeit. Jede dieser 24 Uhren zeigt die Tageszeit in Echtzeit an, jedoch in unterschiedlichen und ungewöhnlichen Formaten. Das Ergebnis sind rhythmische Kompositionen aus Zahlen, Buchstaben und Zeichen, wie z.B. die Summe aller Zahlen, aus denen sich die Stunden, Minuten und Sekunden eines bestimmten Augenblicks zusammensetzen, oder das Erscheinen eines Kuckucks alle halbe Stunde.

24 times (aus der ClockSerie) war vom 08.12.2020 bis 12.01.2021 zu sehen: https://24times.gysin-vanetti.com

Tipp: Sie können die Website auf Ihrem Mobiltelefon öffnen, eine der 24 Uhren auswählen und sie zu Ihrem Home-Bildschirm hinzufügen, um Ihre persönliche Uhr zu erhalten!

In der Tradition, die von der sogenannten Konkreten Kunst bis zur kinetischen und programmatischen Kunst reicht, entwickeln die Tessiner Künstler Andreas Gysin und Sidi Vanetti Projekte, die oft auf rekuperierte mechanische Systeme zurückgreifen. Die Arbeit Zürich HB Flap (2016) ist ein spektakuläres Beispiel dafür. Gysin & Vanetti haben die monumentale mechanische Beschilderungstafel des Zürcher Hauptbahnhofs, bestehend aus 452 Split-Flaps-Elementen –, die 2015 durch eine digitale Tafel ersetzt wurde, – neu programmiert, um eine kinetische Installation zu schaffen. Die Transformationen, die von den Künstlern als «gefundene Geometrien»bezeichnet werden, nehmen oft einen spielerischen und manchmal absurden Charakter an. So schufen sie beispielsweise eine Videomapping-Projektion für die Fassade einer Barockkirche in Locarno (S.Antonio, 2007), choreographierten eine Reihe von beweglichen Scheinwerfern (Fari, 2014-16) oder programmierten eine Sand-Zeichenmaschine, um geometrische Kompositionen zu erzeugen (Sabbia, 2017).