Geöffnet Mi-So, 12:00 - 18:00 Uhr

Dorota Gawęda & Eglė Kulbokaitė

Południca, 01.03.2022

Dorota Gawęda & Eglė Kulbokaitė, Południca, 2021.

In der Form einer animierten Video Reihe des Künstlerinnen Duos Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitė treibt die slawische Dämonin Południca auf HEKs Sozialen Medien um die Mittagszeit ihr Unwesen.

Einem slawischen Volksglauben zufolge erscheint Południca, auch Mittagsmädchen genannt, den Feldarbeiter:innen zur heissesten Tageszeit und quält sie mit schwierigen Fragen. Diejenigen, die diese Fragen nicht richtig beantworten können, erleiden verschiedene Strafen und Qualen, die von Flüchen bis hin zur Enthauptung reichen. Im Laufe des Monats März werden Gawęda und Kulbokaitė auf HEKs Instagram-Account
einen audiovisuellen Zusammenschnitt von neuen Animationen und Videomaterial veröffentlichen, der auf der neuesten Performance Arbeit -lalia basiert. Indem sie mit der Mehrdeutigkeit der mythologischen Figur spielen und sie in einen moderneren Kontext übertragen, schaffen die Künstlerinnen eine Metapher für zeitgenössische Ängste angesichts des ökologischen und sozialen Unbehagens.

HEK Net Works präsentierte Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitės Arbeit Południca vom 01.03.2022 bis 31.03.2022.

Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitė sind ein seit 2013 bestehendes Künstlerduo mit Sitz in Basel. Ihre interdisziplinäre Arbeit rund um Feminismus und Fiktion umfasst Performance, Installation, Duft, Skulptur, Malerei und Video. Die zwei Künstlerinnen aus Polen und Litauen sind Absolventinnen des Royal College of Art in London, Grossbritannien. Das Künstlerinnen Duo hat unter anderem bereits im Kunstverein Hamburg (2021), Centre d’Art de Genèva (2021), Kunstverein Leipzig (2021), Swiss Institute, New York (2020), Den Frie, Copenhagen (2020), MWW, Wroclaw (2020), Kunstverein Düsseldorf (2020), Palais de Tokyo, Paris (2018), 6th Athens Biennale (2018), MMOMA, Moscow (2018), ICA, London (2017), MOMA, Warsaw (2016), Berlin Biennale 9 (2016) und MaM, Paris (2015) ausgestellt. Sie waren Teil von verschiedenen internationalen Residenzen wie unter anderem der Alserkal Arts Foundation, Dubai (UAE), La Becque, La Tour-de-Peilz (CH) und Onassis AiR,
Athen (GR). Gawęda and Kulbokaitė sind Preisträgerinnen des Swiss Performance Art Awards 2021 und der CERN Collide Residency 2022. Ausserdem sind sie Gründerinner der Young Girl Reading Group (2013 - 2021).