Geöffnet Mi-So, 12:00 - 18:00 Uhr

Dani Ploeger & Greenman Muleh Mbillo

Ûiiti, 01.02.2022

Dani Ploeger & Greenman Muleh Mbillo, Ûiiti, 2022.

In ihrer Arbeit Ûiiti (die Behandlung) kehren Ploeger und Mbillo die gängigen Funktionen von Smartphones um. Aus den vernetzenden Gerätschaften, die uns unwiderruflich von einer App zur anderen wechseln lassen, uns mit Tönen, aufploppenden Nachrichten und Vibration immer wieder unsere Aufmerksamkeit fordern, werden Medien der innerer Besinnung, Meditation und Transzendenz.

Indem Ploeger und Mbillo eine digitale Leinwand erschaffen, mit der durch Berührung wiederholende Tonmuster erzeugt werden können, versetzen sie die Nutzer:innen in einen kontemplativen Zustand. Während der Verwendung der App werden alle anderen Funktionen des Handys blockiert, sodass man sich gänzlich auf den Prozess einlassen kann. Ploeger und Mbillo entlarven und instrumentalisieren so unseren alltäglichen Handyfokus und führen uns in eine neue Nutzung und Betrachtung dieses ständigen Begleiters ein. Die symbolischen Formen des Designs sind inspiriert durch eine spirituelle Erfahrung, die beide Künstler bei einem traditionellen Heiler des kenianischen Akamba-Stammes hatten. Die anstimmenden Klänge stammen von Feldaufnahme eines rituellen Instruments, die Ploeger und Mbillo in Kenia aufgenommen haben. Die App kann über den Google Playstore heruntergeladen werden und ist nur mit Android nutzbar: play.google.com

Die Applikation «Ûiiti» versetzt den Bildschirm in den Pin-Modus. Um den Pin-Modus zu verlassen, sind die folgenden drei Manipulationen möglich:

  • Navigation mit Gesten: Nach oben wischen und halten.
  • 2-Tasten-Navigation: Berühren und halten Sie Zurück und Home.
  • Navigation mit 3 Tasten: Berühren und halten Sie Zurück und Übersicht.


HEK Net Works präsentierte Dani Ploeger und Greenman Muleh Mbillo's Werk Ûiiti vom 01.02.2022 bis 28.02.2022.

Greenman Muleh Mbillo ist ein in Nairobi lebender Denker, Landwirt, Künstler und Philosoph er befasst sich mit dem alten Akamba-Systems und seinen Traditionen. Er hat Maschinenbau studiert, seine aktuellen Interessengebiete aber hauptsächlich durch Studien in nicht-institutionellen Kontexten entwickelt, unter anderem betrachtete die medizinische Praxis und beschäftigte sich mit den Praktiken der Priesterin Kanukwa.

Dani Ploeger
ist ein Medien-, Konzeptkünstler und Kulturtheoretiker. Er wuchs auf dem Lande in den Niederlanden auf und promovierte schließlich an der University of Sussex, Großbritannien, in Medienwissenschaft und Performance. Derzeit ist er Forschungsstipendiat an der Royal Central School of Speech and Drama, Universität London, und Fellow am V2_Lab for the unstable media in Rotterdam. Seine Arbeiten werden von Art Claims Impulse in Berlin vertreten.

Seit 2016 haben Dani und Greenman im Rahmen von www.disobedientdevices.org an verschiedenen künstlerischen Forschungsprojekten in Kenia mitgearbeitet. Ihre Arbeiten wurden unter anderem im Nairobi National Museum, der Alliance Française Nairobi und dem British Institute in Eastern Africa ausgestellt.
Weitere Informationen über den Hintergrund der Arbeit sind in diesem Text von Greenman und Dani zu finden: www.disobedientdevices.org/tech-of-transcendence