Geöffnet Mi-So, 12:00-18:00 Uhr
Ausstellung

Die Reihe HEK Net Works zeigt ein netzbasiertes Projekt, das speziell für unsere Online-Räume, Website und sozialen Netzwerke produziert wurde. Diesen Monat präsentieren wir LIFE SUPPORT SYSTEM von DISNOVATION.ORG.

Der westliche Blick auf die Welt die uns umgibt beruht im Wesentlichen auf einem wirtschaftlichen Verständnis der Umwelt. Wenn wir an natürliche Rohstoffe denken, nehmen wir unseren Konsum in den Blick, und bewerten sie ausgehend von ihrem ökonomischen Nutzen für uns. Die Bedeutung der Arbeit, die die Biosphäre und alle darin vorkommenden Ökosysteme leisten – und damit die Entstehung von Leben ermöglichen – wird einzig an ihrem direkten, extrinsischen Wert für die menschliche Spezies gemessen. Für die HEK Net Works Ausgabe des Monats überträgt DISNOVATION.ORG live das Indoor-Weizenfeld LIFE SUPPORT SYSTEM über die HEK Website, welches die Dimensionen der Arbeit, die unsere Biosphäre verrichtet, erst greifbar macht.

DISNOVATION.ORG führen uns unsere Beziehung zur Umwelt vor Augen, indem sie in einem künstlichen, hydroponischen System Weizen auf einem präzise ausgemessenen Feld von einem Quadratmeter anbauen. Alle notwendigen Stoffe für das Pflanzenwachstum, wie Wasser, Licht, Wärme und Nährstoffe werden systematisch berechnet und sind jederzeit für die Betrachter:innen einsehbar. Das LIFE SUPPORT SYSTEM hat mit seiner Fläche von einem Quadratmeter die Kapazität, alle vier Monate die für einen Menschen nötige Kalorienzufuhr für einen einzigen Tag zu generieren. Um einen Menschen mit ausreichend Nahrung für ein Jahr zu versorgen, währen 100 solche Weizenfelder nötig, die pausenlos betrieben werden. In Anbetracht dessen, dass Weizen als ein Grundnahrungsmittel den Grossteil der notwendigen Kalorienzufuhr der Menschen in Europa quer durch unsere Geschichte gesichert hat, unterstreicht LIFE SUPPORT SYSTEM die immense Menge an Ressourcen und Arbeit, die es braucht, um die Menschheit mit Nahrung zu versorgen. Dennoch nehmen wir die Leistungen unserer Biosphäre für völlig selbstverständlich und denken nicht darüber nach, dass Sonne, Regen, Wind und viele weitere wesentliche Faktoren unserer Nahrungserzeugung kostenlos zur Verfügung stehen. Denn, ohne diese Leistung der Natur, deren von deren Verfügbarkeit wir selbstverständlich ausgehen, würde die künstliche Kultivierung von Weizen, wie wir sie im LIFE SUPPORT SYSTEM sehen, sich auf einen Preis von 200-400 € pro Kilogramm belaufen. Bei einem üblichen Marktpreis von 30 Cent pro Kilogramm für konventionell angebauten Weizen ist dies eine stolze Zahl. Landwirtschaft, wie wir sie kennen, erfordert ein radikales Eingreifen in die Natur. Hydroponische Systeme aber tragen so hohe Material- und Energiekosten mit sich, dass sie, zumindest aktuell, keine haltbare Alternativen dazu darstellen, wie wir in diesem Indoor-Experiment sehen können.

Das LIFE SUPPORT SYSTEM schärft unser Bewusstsein für die immensen Dimensionen jener Arbeit, die wir unsere Ökosysteme kostenlos für uns verrichten lassen. Die im Hintergrund ablaufende Leistung der Biosphäre wird somit wahrnehmbar, was uns dazu veranlassen kann, die Wertigkeit, die wir unserer natürlichen Umgebung zukommen lassen, zu reevaluieren. Immerhin wären unsere ökonomischen Systeme letzten Endes wertlos, ohne den grundlegenden Wert, den unsere Umwelt zur Verfügung stellt.


DISNOVATION.ORG ist ein 2012 in Paris gegründetes Forschungskollektiv, zu dessen Kernmitgliedern Maria Roszkowska (PL), Nicolas Maigret (FR) und Baruch Gottlieb (CA) gehören. Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen zeitgenössischer Kunst, Forschung und Hacking und stellen für jede Recherche maßgeschneiderte Teams mit Akademikern, Aktivisten, Ingenieuren und Designern zusammen. Ihre jüngsten künstlerischen Provokationen zielen darauf ab, Post-Growth-Vorstellungen und -Praktiken zu stärken, indem sie den weit verbreiteten Glauben in Frage stellen, dass "Wirtschaftswachstum" und "technologische Lösungen" die von uns verursachten Störungen des Ökosystems lösen werden. Kürzlich haben sie zusammen mit Nicolas Nova A Bestiary of the Anthropocene, einen Atlas anthropischer Hybridkreaturen, und The Pirate Book, eine Anthologie über Me-dien-Piraterie, herausgegeben. Die Arbeiten von DISNOVATION.ORG wurden weltweit ausgestellt, aufgeführt, veröffentlicht und rezensiert, zum Beispiel im Centre Pompidou (Paris), der transmediale (Berlin), dem Museum of Art and Design (New York) und dem China Museum of Digital Arts (Peking).

Mehr
Künstler:innen: DISNOVATION.ORG