!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images, 2008 – 2014

!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images

Year: 2008 – 2014
Type: Digital Video Video
Media Format: 3 single-channel videos, screenings from Basel, Frankfurt and London. Devices: surveillance-camera receiver, screen, cable, batteries
Dimension: variable
Duration:
Edition: 7 + 1 AP
Credits:
Acquisition: Acquired 2016. Inv. No. S0021.
Keywords:
Artwork Link: http://wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww.bitnik.org/c/
Artist Website: wwwwwwwwwwwwwwwwwwwww.bitnik.org

Info
prev
!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images, 2008 – 2014
!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images, 2008 – 2014
!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images, 2008 – 2014
!Mediengruppe Bitnik, CCTV – A Trail of Images, 2008 – 2014
prev
next
In ihrer Werkserie CCTV – A Trail of Images, greift die !Mediengruppe Bitnik in Überwachungssysteme im Stadtraum ein. Mittels selbstgebauten Signalempfängern machen sie verborgene Videoüberwachungssignale aus dem urbanen Raum sichtbar. 
Seit 2008 führen Carmen Weisskopf und Domagoj Smoljo Spaziergänge durch die Landschaften dieser unsichtbaren Städte durch: Ausgestattet mit selbst gebauten CCTV-Videosignalempfängern und Videoaufzeichnungsgeräten organisieren sie Dérives auf der Suche nach versteckten und meist unsichtbaren Überwachungskamerasignalen im öffentlichen Raum. Überwachung wird zur "Sousveillance": Die selbst gebauten Werkzeuge bieten Zugang zur "Überwachung von oben" durch Erfassen und Anzeigen von CCTV-Signalen, so dass sie sichtbar und beschreibbar werden. Sie ermöglichen einen neuen Blick auf die zunehmende Überwachung des urbanen Raums und schaffen gleichzeitig mit ihren Handlungsanleitungen Medienkompetenz, indem sie vermitteln, wie man handelsübliche Geräte nutzen kann, um Überwachungssysteme zu erkennen. 
(Text: Sabine Himmelsbach)

Artist Bio

Carmen Weisskopf (*1976), Schweiz, und Domagoj Smoljo (*1979) Kroatien, leben und arbeiten in Zürich und Berlin.

!Mediengruppe Bitnik sind die Künstler Carmen Weisskopf und Domagoj Smoljo. Ihre Komplizen sind der Londoner Filmemacher und Forscher Adnan Hadzi und der Reporter Daniel Ryser. Sie sind zeitgenössische Künstler, die im und mit dem Internet arbeiten. Ihre Praxis verortet sich im Digitalen und dessen Einfluss auf die Veränderung physikalischer Räume. Absichtlich arbeiten sie mit dem Verlust der Kontrolle, um etablierte Strukturen und Mechanismen zu hinterfragen.