Christopher Baker, HELLO WORLD! OR: HOW I LEARNED TO STOP LISTENING AND LOVE THE NOISE, 2008

Poetics and Politics of Data

Ambivalenz des Lebens in der Datengesellschaft

Laufzeit: 29.05.2015 - 30.08.2015

Die Ausstellung „Poetics and Politics of Data“ widmet sich dem Paradigma der Datengesellschaft und reflektiert das Leben in einer zunehmend datifizierten Welt. In Zukunftsszenarien schwärmen Wissenschaftler von einer Welt, in der Algorithmen Steuerungsprozesse übernehmen und uns eine sensorisch aufgerüstete und datifizierte Welt zur Verfügung steht, in der unsere Wünsche und Aktivitäten schon im voraus antizipiert werden. Big Data ist das Schlagwort einer neuen Zeitrechnung, in der die Macht der Daten eine radikale Transformation der Gesellschaft mit sich bringt, deren Handlungsmaxime und Wissensproduktion sich zunehmend auf die Analyse und Auswertung von Daten stützt.

Ausgehend vom Phänomen der Big Data und des Data Mining werden künstlerische Positionen präsentiert, die den kontinuierlichen Datenstrom in unterschiedlicher Weise anschaulich machen und zugleich auf die politischen und gesellschaftlichen Implikationen hinweisen, die eine von Daten beherrschte Welt mit sich bringt – von Prozessen der Selbstoptimierung bis hin zu ökonomischen Aspekten und der Frage nach der Nutzung und Auswertung dieser Daten. Wer hat Zugriff auf unsere Daten? Wie werden aus der immensen Produktion von Daten „wertvolle“ und verwertbare Zusammenhänge hergestellt?

Präsentiert werden kritisch subversive Ansätze und Interventionen in vernetzten Räumen, welche das kreative Potential der globalen Netzgemeinschaft nutzen bzw. das persönliche Agieren in sozialen Netzwerken reflektieren. Thematisiert werden Aspekte von Überwachungsstrategien, Data Mining, Privatsphäre, Post-Privacy und digitaler Autobiografie, wie sie in sozialen Netzwerken wie Facebook gelebt werden. Im beständig anwachsenden unendlichen Datenmeer fragen Künstlerinnen und Künstler nach der Bedeutung und Position des Individuums in der technologisch vernetzten Gesellschaft und bieten mit ihrer Widerständigkeit und ihrem Blick auf das Eigenständige Alternativen zur normierten Datenwelt. Sie tun dies in unterschiedlichen Medien und Formaten, von netzbasierten Installationen bis hin zu Datenvisualisierungen, die nicht nur einen neuen Zugang zu komplexen Datenstrukturen generieren, sondern poetische immersive Datenräume entstehen lassen. 

Als interdisziplinär angelegtes Projekt präsentiert das HeK zusammen mit dem Institut für Experimentelle Design und Medien-Kulturen der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, dem Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS sowie Opendata.ch, dem Swiss Chapter der Open Knowledge Foundation eine Ausstellung zum künstlerisch-gestalterischen Umgang mit grossen Datenmengen. Im Spannungsfeld zwischen den Möglichkeiten und Gefahren von Big Data und Data Mining werden künstlerische und gestalterische Strategien und Konzepte der Datennutzung, -interpretation und -kritik zusammengeführt und zur Diskussion gestellt.

Gruppenausstellung mit Werken von:
Christopher Baker (USA), Aram Bartholl (D), Paolo Cirio (IT), R. Luke DuBois (USA), Ellie Harrison (GB), Marc Lee (CH), Rafael Lozano-Hemmer (MEX/CAN), Bernd Hopfengärtner (D) & Ludwig Zeller (D/CH), Kristin Lucas (USA), Moniker (NL), Jennifer Lyn Morone (USA), RYBN (FR), Erica Scourti (GR/GB)

Szenografie:
Als Teil der Ausstellungsszenografie wurde das Design-Recherche-Projekt “Inhabiting & Interfacing the Cloud(s)” eingeladen, eine Infrastruktur zu entwickeln. In diesem Kontext werden auch dabei entstandene Werke aus der ECAL (Media & Interaction Design), HEAD – Genève (Media Design), EPFL Lausanne (ALICE) und fabric | ch gezeigt.

Das Kooperationsprojekt ‚Poetics and Politics of Data’ wird von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia im Rahmen des Schwerpunkts «Digitale Kultur» unterstützt.

 

Die Ausstellung wird ausserdem unterstüzt von:

 

×
RYBN, ADM8, 2011, Multi-Media Installation und Finanznot Performance, Photo: Marco Frauchiger
RYBN, ADM8, 2011, Multi-Media Installation und Finanzbot Performance, Photo: Marco Frauchiger
Christopher Baker, Hello World! Or: How I learned to Stop Listening and Love the Noise, 2008, Audiovisuelle Mehrkanal-Installation, Photo: Marco Frauchiger
Erica Scourti, Body Scan, 2014, Videoinstallation, Photo: Marco Frauchiger
Kristin Lucas, Air on the Go, 2015, Multi-Media Skulptur, Photo: Marco Frauchiger
Rafael Lozano-Hemmer, Zero Noon, 2013, Multi-Media Objekt, Photo: Marco Frauchiger
Aram Bartholl, Forgot Your Password?, 2013, 8 Bücher, Photo: Marco Frauchiger
Paolo Cirio, Loophole for All, 2013, Medienhack und Multi-Media Installation, Photo: Marco Frauchiger
Jennifer Lyn Morone, Jennifer Lyn Morone™, Inc, 2014, Multi-Media Installation, Photo: Marco Frauchiger
Ellie Harrison, Timelines, 2006, Datenstatistik, Photo: Marco Frauchiger
R. Luke DuBois, A More Perfect Union, 2009-2015, Multi-Media Installation, Photo: Marco Frauchiger
Moniker, Alltheminutes.com, 2014, Internet Projekt, Photo: Marco Frauchiger
Marc Lee, Pic-me, 2014, Internet Projekt, Photo: Marco Frauchiger
fabric | ch, Inhabitating & Interfacing the Cloud(s), 2015 (ECAL, HEAD, EPFL-ECAL Lab), Videoinstallation, Photo: Marco Frauchiger
Bernhard Hopfengärtner und Ludwig Zeller, Life is Good For Now, 2015, Videoinstallation, Photo: Marco Frauchiger

Related

Rafael Lozano-Hemmer:...

ab 09 Jun 2016

Addie Wagenknecht -...

15.09.2016–06.11.2016