Inferno

Fr-So
12.-14.02.2016
20:00

"Inferno" ist eine partizipative Roboterperformance mit Publikumsbeteiligung von Louis-Philippe Demers und Musik von Bill Vorn. 

Die beiden kanadischen Künstler Louis-Philippe Demers und Bill Vorn haben eine Performance kreiert, bei der Akteure, eingespannt in Exoskelette, von den Maschinen zu Musik bewegt werden. Die partizipative Roboterperformance ist vom Konzept von Kontrolle und den Höllendarstellungen in Dantes Inferno und den Darstellungen des auf chinesisch-buddistischen Vorstellungen beruhenden Haw Par Villa aus Singapur inspiriert. Sie bilden das der Performance zugrundeliegende Thema. 

Die Besonderheit dieser Performance besteht darin, dass eine ausgewählte Gruppe von TeilnehmerInnen selbst zu Performern werden kann, indem sie in die Maschinenanzüge schlüpfen und sich vor den Augen der anderen ZuschauerInnen von den Maschinen steuern lassen und damit eine einzigartige immersive körperliche Erfahrung machen.

Durch die Verlagerung der Kontrolle auf die Maschine bzw. den Computer stellt Demers in seiner Performance die Möglichkeit einer Kontrolle selbst infrage. Das Erleben eines fremdgesteuerten Körpers, der von der Willkür eines unsichtbaren Akteurs abhängig ist, spielt mit unserer Angst von der Kontrolle des Menschen durch die Maschine.  

Teilnahme: Pro Vorführung können bis zu 24 ZuschauerInnen aktiv an der Performance teilnehmen. Falls Sie an einer aktiven Teilnahme interessiert sind, bitten wir Sie, sich bis am 10.02.2016  per Email an inferno[at]hek.ch anzumelden. Auf Grund einer beschränkten Platzzahl, kann die Teilnahme an der Performance jedoch nicht garantiert werden.

Aufführungen: 12.&13.02.2016, jeweils um 20:00 (Türöffnung 19:30), 14.02.2016 um 15:00 (Türöffnung 14:30)

Hinweis: Die Ausstellung hat am 12. & 13.02. bis 20:00 geöffnet.

Eintritt: 20 CHF / 15 CHF (red.)

Tickets: Starticket.ch