Banz & Bowinkel, Mercury, 2016, VR experience, Screenshot

Die ungerahmte Welt

Virtuelle Realität als künstlerisches Medium für das 21. Jahrhundert

„Die ungerahmte Welt" ist die erste umfassende Präsentation künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Virtual Reality-Medium am HeK. Die internationale Gruppenausstellung präsentiert Arbeiten, die die virtuelle Umgebung mit dem realen Ausstellungsraum verknüpfen.

Ausstellung

19.01.2017 - 05.03.2017

Eintritt: 9 / 6 CHF (red.)

Links: http://www.peertospace.eu

Mélodie Mousset & Naë Baron, HanaHana, 2016, VR experience, Screenshot

In der Virtuellen Realität überwindet der Betrachter die begrenzte Fläche des Bildschirms. Statt wie durch ein Fenster zu blicken, verlässt er die reale Umgebung und wird Teil jener anderen Welt. 

Die Ausstellung ist die erste umfassende Präsentation künstlerischer Auseinandersetzung mit Virtueller Realität am HeK (Haus der elektronischen Künste Basel). Sie stellt verschiedene künstlerische Anwendungsmöglichkeiten des Mediums vor, das seit der Markteinführung massentauglicherer Technologien zu Beginn des Jahres 2016 in viele Lebensbereiche hineinwirkt und diese in den kommenden Jahren und Jahrzehnten stark verändern wird. 

Die künstlerischen Werke in der Ausstellung vermitteln ästhetische Potentiale der Virtuellen Realität und hinterfragen VR als kritisches Medium zur Reflexion der Daseinszustände der heutigen Lebenswelt. Die Arbeiten beschäftigen sich mit Architektur und Urbanität, körperlicher Wahrnehmung, physikalischen Gesetzen, gesellschaftlich-sozialen Themen, Poesie, Performance, Gender und Identität. Zudem werden verschiedene VR-Technologien wie HTC Vive, Oculus Rift oder Google Cardboard vorgestellt.

Der Wunsch nach Immersion, dem Eintauchen in andere Welten, beschäftigt die Menschheit seit jeher, wie das Innere ägyptischer Pyramiden, Freskenräume der Renaissance, Panoramabilder oder riesige Kinoleinwände bezeugen. Beim Betrachten einer Leinwand bleibt der Zuschauer jedoch passiver Beobachter, der sich der begrenzten Projektionsfläche bewusst und seiner realen Umgebung stets ein Stück weit verhaftet bleibt. In der virtuellen Realität nimmt der Betrachter nun seine Umgebung aus der eigenen Perspektive heraus in einer dreidimensionalen  360-Grad-Rundumsicht wahr und erkundet sie mittels Head-Mounted Display, Controller und der eigenen Körperbewegung. Als aktiver Bestandteil und Mittelpunkt bewegt er sich im illusorischen Bildraum und spürt seine eigene Präsenz sowie die Größenverhältnisse seiner Umgebung. In der Ausstellung wird der Betrachter zum Teil des virtuellen Kunstwerkes, das damit vom Sockel des erhabenen Bewunderns gehoben wird und näher an die Lebenswirklichkeit des Betrachters heranrückt.

„Die ungerahmte Welt. Virtuelle Realität als Medium für das 21. Jahrhundert“ stellt die virtuellen Arbeiten von neun internationalen Künstlern und Künstlerkollektiven in den Kontext ihrer Installationen, Projektionen, Videoarbeiten oder Skulpturen im realen Ausstellungsraum. Somit bietet die Ausstellung nicht nur ein virtuell-immersives sondern auch eine reales und physisches Erlebnis für den Besucher.

Kuratiert von Tina Sauerländer (peer to space).

Künstler: Li Alin (CAN/DE), Banz & Bowinkel (DE), Fragment.In (FR/CH), Martha Hipley (US), Rindon Johnson (US), Marc Lee (CH), Mélodie Mousset & Naëm Baron (FR/CH), Rachel Rossin (US), Alfredo Salazar-Caro (US)

Eröffnung: 18.01.2017, 19:00

Info
prev
Rachel Rossin, Just A Nose, 2016 (VR experience for Oculus Rift) / Photo by Franz Wamhof
Banz & Bowinkel, Mercury, 2016 (VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Alfredo Salazar-Caro, Portrait of Elizabeth Mputu, 3D scanned data, custom software, 2016 / Photo by Franz Wamhof
Alfredo Salazar-Caro, Portrait of Elizabeth Mputu, 3D scanned data, custom software, 2016 / Photo by Franz Wamhof
Li Alin, Enter Me Tonight, 2016 (Performance/VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Kindly Keyin, The Story of VR - A Look at the History Behind, 2016 (Video) / Photo by Franz Wamhof
Alfredo Salazar-Caro, Portrait of Elizabeth Mputu, 3D scanned data, custom software, 2016 / Photo by Franz Wamhof
Mélodie Mousset
Pattern For Hysterical Change, 2017 (Human-sized UV map of a hand, 200 x165 cm, silicone, mesh) / Photo by Franz Wamhof
Mélodie Mousset, Pattern For Hysterical Change, 2017 // Rachel Rossin, Just A Nose, 2016 (Installation and VR experience for Oculus Rift)/ Photo by Franz Wamhof
Fragment.In, 2199, 2016/17
(Interactive installation with VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Fragment.In, 2199, 2016/17
(Interactive installation with VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Martha Hipley, Ur Cardboard Pet, 2016 (Installation view, online test and VR experience for Google Cardboard) / Photo by Franz Wamhof
Rindon Johnson
Meet in the Corner, 2016 (installation, VR experience for Google Cardboard) // Banz & Bowinkel, Mercury, 2016 (Installation and VR experience)/ Photo by Franz Wamhof
Banz & Bowinkel, Mercury, 2016 (Installation and VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Li Alin, Enter Me Tonight, 2016 (Installation and VR experience) / Photo by Franz Wamhof
Marc Lee, 10.000 moving cities - same but different (Version 4), 2016 (VR experience for HTC Vive and 2-channel-HD-video) / Photo by Franz Wamhof
Marc Lee, 10.000 moving cities - same but different (Version 4), 2016 (VR experience for HTC Vive and 2-channel-HD-video) / Photo by Franz Wamhof
Mélodie Mousset, Femme sans fin, 2017 (video projection) / Photo by Franz Wamhof
Rindon Johnson
Meet in the Corner, 2016 (Installation view, VR experience for Google Cardboard) / Photo by Franz Wamhof
prev
next

Unterstützer:

Related

unREAL. Die...

08.06.2017-20.08.2017

HeK @ LISTE Art Fair Basel

12.06.2017-18.06.2017

Öffentliche Führung

Sa, 17.06.2017, 15:00

677 677 -- 678 dd