Banz & Bowinkel, Mercury, 2016 (VR experience), Screenshot

Sehwelten in Kollision

Wie werden virtuelle Erfahrungen unsere Kunstwahrnehmung beeinflussen? Verändern sich dadurch etablierte Modelle der Präsentation und Vermittlung von Kunst? Steht die Kunstwelt vor einem Quantensprung?

Veranstaltung/Konferenz, Workshop

03.03.2017, 15:00-20:00

Eintritt: 45 Euro, Teilnahme für BVDG-Mitglieder: 25 Euro bitte Rabatt-Code anfordern unter post@bvdg.de

Links: http://www.bvdg.de/sehwelten

Das Symposium „Sehwelten in Kollision - Potenziale und Auswirkungen der virtuellen Realität auf den Kunstmarkt" diskutiert mögliche Einsatzgebiete von Virtualität für den Kunstmarkt von morgen. Virtuelle Ausstellungsräume ermöglichen neue Formen der Begegnung, des Austausches, der globalen Vernetzung. Die Organisation der virtuell begehbaren Wissens- und Dokumentationsräumen wird völlig neu gedacht werden, wodurch sich unser Kunstinteresse umformen und unabsehbar erweitern wird. Virtuelle Rundgänge kreieren neue individuelle Kunsterfahrungen, zeit- und ortsunabhängige Räume eröffnen bisher undenkbare Möglichkeiten für zukünftigeKunstpräsentationen. Wie wird sich der Kunstmarkt, wie wird sich die Vermarktung von Kunst durch diese Veränderungen selbst verändern? Welche Entwicklung wird die Rolle des Galeristen als Kommunikator und Netzwerker zwischen den unterschiedlichen Welten erfahren? 

Auf dem Symposium Sehwelten in Kollision diskutieren renommierte Referenten aus der internationalen Kunstszene, der Gehirnforschung und dem IT-Bereich. Sie werden unterschiedliche Perspektiven auf die VR darstellen und ihre speziellen Zugänge zu den immersiven Medien beleuchten. Die Exponate der Ausstellung Die ungerahmte Welt vermitteln die ästhetischen Potentiale der Virtuellen Realität und hinterfragen VR als kritisches Medium der Reflexion möglicher Daseinszustände der heutigen Lebenswelt. Die Arbeiten veranschaulichen überdies die Vielfalt der heute schon einsetzbaren VR-Technologien. Der Workshop Post Physical Art Spaces – virtuelle Wunderkammern der Gegenwart? führt uns in die immersive Darstellung von Kunstarchiven in der Form von virtuellen Ausstellungen ein. Es werden verschiedene Konzepte digitaler Ausstellungs- und Wissensräume vorgestellt, die mit der VR-Brille ausprobiert werden können.

Sprecher:

Symposium
Sabine Himmelsbach | Direktorin, HeK (Haus der elektronischen Künste Basel)
Thomas Mödl | IT-Experte, DialogData, München
Priska Pasquer | Galeristin, Priska Pasquer, Köln
Prof. Hubertus Kohle | Digitale Kunstgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Cheryce von Xylander | Institut für Philosophie Darmstadt und Gastprofessorin Humboldt-Universität zu Berlin  

Beta Manifest
Thea Dymke | ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf
Karoline Pfeiffer | Independent Collectors

Ausstellung
Tina Sauerländer | Kuratorin, peer to space

Workshop
Jörg Brinkmann | Medienkünstler, virtigo.xyz

Moderation
Kristian Jarmuschek | Galerist, BVDG-Vorsitzender
Eleonora Frolov | BVDG, Kommunikation

Die Plätze für die Veranstaltung sind begrenzt - sichern Sie sich Ihr Ticket online unter www.sehwelten.eventbrite.com. Tickets können online oder am Tag des Symposiums gekauft werden (keine Platzgarantie, keine Reservation möglich). Bei Fragen wenden Sie sich an: boris.magrini[at]hek.ch

Komplettes Programm als pdf: Programm

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. (BVDG).

Sehwelten in Kollision

Info
prev
prev
next

In Kooperation mit:

Related

Eröffnung: Die ungerahmte...

Mi, 18.01.2017, 19:00

Die ungerahmte Welt

19.01.2017-05.03.2017

Virtuelle Realität für...

So, 05.02.2017, 14:00

-- 714 dd