Visual von Andreas Hansen und Hyunjun Jang

Oslo Night: VR-Installationen

Im Rahmen des Kulturfestivals Oslo Night präsentiert das HeK zwei VR-Ausseninstallationen. SWING lädt Besucher_innen ein, schaukelnd in eine poetische Welt hoch über der Erdoberfläche einzutauchen und Into the land art: Earth spiral zeigt modifizierte Versionen von Google Earth-Karten.

Veranstaltung/Installation

Sa, 22.09.2018, 16:00

Eintritt: frei

Still aus der VR-Installation SWING von Christin Marczinzik, Thi Binh Minh Nguyen und Felix Herbst

Beim Schaukeln fühlen sich Kinder von der Realität losgelöst, schwerelos und frei. Das VR-Projekt SWING will dieses Gefühl zurückbringen und macht einen Traum wahr: den Traum vom Fliegen. Die interaktive Installation bietet ein einzigartiges, immersives Abenteuer und entführt Besucher_innen in eine poetisch gestaltete, aquarellierte Welt. Während des Schaukelns entfernen sich die Nutzer_innen immer weiter von der Realität und tauchen in die virtuelle Welt ein. Die Flughöhe nimmt je nach Intensität und Dauer des Schaukelns zu. Die Besucher_innen werden vom Boden gehoben, können die Welt von oben sehen und „fliegen“ schliesslich ins All, wo die Farbintensität ihr Maximum erreicht. Das VR-Erlebnis wird durch die Bewegung des Schaukelns zusätzlich verstärkt.

Seit 2014 schaffen die Erlebnis- und Multimedia-Designer Christin Marczinzik, Thi Binh Minh Nguyen und Felix Herbst mit innovativer Technik poetische Werke. Mit Fokus auf interaktive Medieninstallationen und transmediale Projekte verschmelzen sie physische Oberflächen mit VR- und AR-Systemen.

Into the land art: Earth spiral der Künstlerin Chiara Passa ist eine Virtual-Reality-Installation mit zwanzig Google Cardboards, die unterschiedliche Animationen zeigen. Die VR-Brillen aus Karton sind spiralförmig auf dem Boden angeordnet. Durch die Brille können die Betrachter_innen in eine Welt jenseits der Erde eintauchen und die Natur erkunden, währendem sie auf dem Boden knien. Die VR-Animationen zeigen modifizierte Versionen von Google Earth-Karten – bizarre dynamische Formen werden zu Superobjekten.

Chiara Passa, die in Rom lebt und arbeitet, analysiert virtuelle Räume anhand verschiedener Techniken und Geräte. Ihre Arbeit konzentriert sich auf VR und Augmented Reality und untersucht Architektur, Oberflächen und verschiedene physische Orte. Sie kreiert auch netzbasierte Kunst, Videoskulpturen und Animationen.

SWING

Into the land art: Earth spiral von Chiara Passa

Oslo Night: VR-Installationen

Info
prev
prev
next

Related

Lunch Beat

Do, 30.11.2017, 12:00

DIY...

Fr, 19.01.2018, 18:00

In The Woods - part II

Fr, 19.01.2018, 18:00

-- 1075 dd