Plakat Oslo Night, 2012

OSLO NIGHT

Veranstaltung

Fr, 14.09.2012, 18:00

Eine Handy-Oper, Acid Noise, Synthesizer- und Robotersound, DJ-Acts, offene Ausstellungen mit Fu?hrungen sowie eine Bar und Essen von 18 Uhr bis Mitternacht: Die Oslo Night vom 14. September ist ein Strassenfest der besonderen Art. Gemeinsam mit dem Kunstraum Kunstraum OSLO10, der Fotogalerie Oslo8, dem Internationales Austausch- und Atelierprogramm der Region Basel (iaab) und Radio X und in Zusammenarbeit mit Klappfon (Programmation Konzerte/DJs) und :digital brainstorming von Migros Kulturprozent lädt das Haus fu?r elektronische Ku?nste Basel an diesem Abend an der Oslostrasse im Dreispitzareal zum spartenu?berschreitenden Fest der neuen Ku?nste.

Programm Haus für elektronische Künste Basel:

18h DJ Soult (Hula Honeys, ZH), Bar & Essen
  Die aktuelle Ausstellung Sensing Place. Zur medialen Durchdringung des urbanen Raums ist bis 24h geöffnet, mit Führung um 18.30h
20h "Hermes". Eine Handy-Oper in vier Akten sowie die Aufführung von Terry Rileys "In C" durch das Roboterorchester. Von Karl Heinz Jeron
Ab 21.30- 24h Konzerte/DJs: Eli Keszler und Ashley Paul Duo mit Geoff Mullen (USA) live, Carlos Giffoni (YV/USA) live, Morard (déepart, BS)

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des HeK: 15.- CHF / 10 CHF (fu?r Studierende).
Der Eintritt in alle Ausstellungen ist frei.

Programm OSLO10, Oslo8, iaab & Radio X

18-24h OSLO10 zeigt eine Doppelausstellung der Ku?nstlerinnen Marlie Mul (*1980, Niederlande; lebt in
Berlin) und Gerda Scheepers (*1979, Su?dafrika; lebt in Berlin).
18-24h Oslo8: By the Way - ein fortlaufendes Fotoprojekt von Annette Fischer. Die Ku?nstlerin ist anwesend.
21h iaab: Performance Talking Through My Stick von Seamus Hughes.
Am 21. September eröffnet im iaab-Projektraum Basement eine Gast-Ausstellung der beiden Ku?nstler Seamus Hughes (Objekte & Installationen) und Matthieu Brouillard (Fotografie). Die Performance Talking Through My Stick des Irisch-Australischen Performanceku?nstlers Seamus Hughes versteht sich als eine Ouvertu?re zu dieser Show. Die Performance exploriert Stillstand in Zeit und Raum. Darin enthalten sind ein Lied, ein Tanz und ein Gebet. Keller, iaab Projektraum.
Ab 18h Radio X: Fu?hrungen durch das Studio - eines der modernsten der Schweiz.

Carlos Giffoni (YV/USA)
Der Venezolaner Carlos Giffoni lebt seit über 10 Jahren in New York und ist ein grosser Held der dortigen Acid Noise Szene. Giffoni verwendet modulare Synthesizer, selbstgebaute Instrumente und verschiedene Formen analoger und digitaler Synthese um elektronische Musik vom Feinsten zu komponieren. Wir freuen uns, mit Carlos Giffoni einen intelligenten Aktivisten und ein Genie der US Acid Noise Szene zum ersten Mal in Basel begrüssen zu dürfen.

Karl Heinz Jeron
Seit (fast) jeder ein Handy hat, finden privateste Telefongespräche nicht nur in geschlossenen Räumen statt, sondern werden öffentlich. Jahrelang hat sich der Künstler Karl Heinz Jeron in öffentlichen Verkehrsmitteln über die sinnlosen Telefonate seiner Sitznachbarn geärgert. Vor einigen Monaten beschloss er mitzuschreiben und füllte bis jetzt zwei Notizbücher, dessen Texte digitalisiert und von kleinen, singenden Robotern aufgeführt werden. 
Jerons Auftritt an der Oslo Night umfasst die Handy-Oper "Hermes" sowie die Aufführung von Terry Rileys "In C" durch das Roboterorchester.

Eli Keszler und Ashley Paul mit Geoff Mullen (USA)
Der Komponist/Perkussionist und Multimedia-Ku?nstler Eli Keszler, die Multi-Instrumentalistin und Komponistin Ashley Paul sowie der Experimentalgitarrist und Effektku?nstler Geoff Mullen sind am 14. September live im Haus fu?r elektronische Ku?nste in Basel zu sehen. Ihre Arbeit kombiniert traditionelle Klangquellen wie Klaviersaiten, Saxophon, Klarinette, die Stimme und das Schlagzeug mit ungewöhnliche Settings und Spieltechniken. Zu hören sind beispielsweise von Roboterarmen gezupfte Saiten oder das Spiel mehrerer Instrumente gleichzeitig und beinhaltet ein unkonventionelles und einzigartiges musikalisches Gefühl für Form, Melodie und Energieverläufe. 

Soult (Hula Honeys, ZH)
Soult ist seit Jahren unter den Namen Soult, Jinxx, Goh und Dubbling Crack Monster als DJ und Produzent tätig. Zusammen mit Nik! bildet er das DJ Team The Dean Sonias. Er stand bereits hinter Turntables in Bombay, Lettland, Polen, Frankreich, Österreich, Deutschland und in zahlreichen Schweizer Kellern. Bereits in den 90er Jahren organisierte er exzessive Nächte in Clubs und Wäldern als einer der Gründer der Jungle Crew Tsunami. 

Morard (déepart, BS)
Michel Morard nähert sich der Welt der elektronischen Musik mit der gebotenen Vorsicht, mit Bedacht – und vor allem: mit Respekt all seinen Vorgängern gegenüber. Seine Arbeit als Produzent und DJ ist geprägt von einem Austausch mit seinen Referenzgrössen, zu denen die ersten Detroit-Techno-Pioniere genauso gehören wie die heutigen House-Ikonen. Und gerade deshalb zeichnen seine Sets eine selten gehörte Tiefe, spirituelle Energie und Emotionalität aus, welche die Zuhörer nicht mehr loslässt. Denn Morard versteht es, den Strom der elektronischen Impulse, die Spannung, die ein Synthesizer auf Hochtouren verursacht, auf die Tanzflächen zu transportieren.

OSLO NIGHT

Info
prev
prev
next

Related

Lunch Beat

Do, 30.11.2017, 12:00

DIY...

Fr, 19.01.2018, 18:00

In The Woods - part II

Fr, 19.01.2018, 18:00

112 112 -- 358 dd