Rasa Smite & Raitis Smits, Swamp Battery, 2017

Eco-Visionaries

Kunst, neue Medien und Ökologie nach dem Anthropozän

Die Gruppenausstellung untersucht neue Medien, Technologien und technowissenschaftliche Methoden in den Künsten und fokussiert dabei auf deren Bedeutung für die Wahrnehmung und das Bewusstsein des „Ökologischen“.

Ausstellung

30.08.2018 - 11.11.2018

Eintritt: 9 / 6 CHF (red.)

HeHe, Domestic Catastrophe No 3, Courtesy by Aeroplastics Contemporary Bruxelles

Die Ausstellung thematisiert die Vorstellung von „ökologisch“ und „grün“ zu einer Zeit, in der alle, insbesondere die Naturwissenschaften und die Künste, vom Anthropozän sprechen, einer neuen geochronologischen Epoche, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Dabei wird die Materialität der Erde vor allem in ihrer Auswertung als Daten wahrgenommen und bewertet. Die Ausstellung fragt nach den Wegen, Mitteln und Möglichkeiten einer Herstellung techno-ästhetischer Beziehungen zu unserer Umwelt.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit mehreren europäischen Partnern (MAAT, Lissabon/Portugal; MAXXI, Rom/Italien; Bildmuseet, Umea/Schweden; Laboral, Gijon/Spanien) und wird in unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen an allen Orten stattfinden. 

Künstler_innen: Baggenstos/Rudolf, Ursula Biemann, Maria Castellanos & Alberto Valverde, Diller Scofidio + Renfro, Chris Jordan, Terike Haapoja, HeHe, Joana Moll, Juanjo Palacios, Rasa Smite/Raitis Smits, Gilberto Sparza, Unknown Fields Division, Aline Veillat u.a.

Kuratorinnen: Sabine Himmelsbach, Karin Ohlenschläger, Yvonne Volkart

Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt von Migros Kulturprozent und N.A! Project

Info
prev
prev
next

Eco-Visionairies wird unterstützt von der Stiftung Corymbo.

Related

DIY...

Fr, 19.01.2018, 18:00

In The Woods - part II

Fr, 19.01.2018, 18:00

Visite Guidée en Français

So, 18.03.2018, 16:00

941 941 -- 942 dd